Larveneltern

Wenn Eltern plötzlich peinlich werden…

Das ist noch so etwas, von dem ich dachte, es hätte bis zur Pubertät Zeit und auf einmal war es da… Plötzlich werden Eltern peinlich für die Larve. Wenn Larven selbst ständig über Dinge wie „Pups“ oder „Kacka“ kichern wie die Kindergartengang, ist das nicht peinlich. Aber die Eltern umso mehr! Die folgenden Episoden sind zwar schon ein wenig älter, die Grundstimmung ist bei uns jedoch weiterhin die gleiche geblieben. Bisweilen frage ich mich, ob ich vielleicht den Übergang von der 6-Jahres-Krise zur Vorpubertät verpasst habe…

Eine geplagte Larvenhalterin gab einmal folgenden Schwank zum Besten: sie war mit der damals siebenjährigen Larve, einem Pony und einem Hund in menschenleeren Weinbergen unterwegs. Die Larve ritt stolz dahin und sah auf die Welt herab. Und dann verspürte die Mutter ein dringendes Bedürfnis, dem sie in den wie gesagt menschenleeren Weinbergen ungestört nachzugehen gedachte.

Zumindest dachte sie, sie wäre ungestört. Doch als sie nur das Wort „Pipi“ aussprach und sich diskret zurückzog, spürte sie nicht nur den missbilligenden Blick ihrer Larve auf sich. Nein, in dem abfälligsten Tonfall, den die Larve zu Stande brachte, schleuderte sie verächtlich mit all ihrer Missbilligung vom hohen Pony herab: „Mama, du bist ja sowas von peinlich!“

Überhaupt nicht peinlich ist es jedoch, wenn meine sechsjährige Larve mit ihrer besten Freundin (7 Jahre) nach der Schule bei mir vor der Tür stehen und aus vollem Halse ein selbstgedichtetes Liedchen schmettern, bei dem es um drei freche Raben geht, die in den vor die Tür gestellten Nikolausstiefeln „ein besonderes Geschenk“ hinterlassen. Inklusive einer detailgetreuen gesungenen Beschreibung, wie dieses „Geschenk“ dann gefunden wird… Nun ja, somit weiß nun vermutlich die gesamte Nachbarschaft die eloquente Ausdrucksweise meiner Larve und ihrer Freundin zu schätzen. Ich wusste gar nicht, wie abwechslungsreich man Rabenexkremente in Winterstiefeln beschreiben und umschreiben kann. Vermutlich würden wir bei der nächsten Pisa-Studie deutlich besser abschneiden, wenn einfach Fragen zu für die Teilnehmer interessanteren Themen gestellt würden. Dies könnte zwar die Korrektoren eine erhebliche Menge Nerven kosten aber was tut man nicht alles für die nationale Bildung?

Inzwischen ist meine Larve so weit, dass sie selbst als Expertin auf verschiedenen Gebieten auftreten und mich schön öffentlichkeitswirksam korrigieren kann, wenn ich mal wieder etwas Falsches sage. So fühlt es sich vermutlich an, wenn wir diskret auf unregelmäßig konjugierte Verben hinweisen… In letzter Zeit hat meine Larve angefangen auf die nahe Halfpipe zu gehen, um dort mit ihrer neuen Freundin rennen zu üben (sie versuchen die Pipe hochzurennen, was bisher jedoch nur der Freundin gelingt). Als ich sie abholte und wie ich zugebe auch immer wieder zu Hause, unterlief mir der überaus peinliche Fehler, der beschriebenen Ort falsch zu bezeichnen. Meine Larve besteht darauf, dass der Ort, an dem die Pipe steht nur eine einzige korrekte Bezeichnung hat. Und ich kann mir einfach nicht merken, welche es ist: Skatepark, Skaterpark oder Skateplatz. Es müsste eins der ersten beiden sein, auf jeden Fall scheine ich die einzige peinliche Mama zu sein, die es nicht hinbekommt, sich diesen eklatant wichtigen Unterschied zu merken… Inzwischen heißt das Teil bei mir einfach nur „Der Skate-Park-Platz“, was allerdings auch nicht besser ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.