Larveneltern

Warum sollen wir uns Kinder antun? Schließlich sind all unsere Probleme gelöst, wenn die Menschheit ausstirbt! Oder etwa nicht?

Gerade frage ich mich einmal mehr. Ist unsere Welt wirklich nur schwarz oder weiß? Sind alle Menschen, die Kinder bekommen Idioten? Sind alle, die es nicht tun egoistische Schmarotzer? Wo ist er nur geblieben, der Mittelweg, der gute Umgang miteinander, die leben-und-leben-lassen-Einstellung?


Der Anlass für diese trüben Gedanken? Das neue Buch „Kinderfrei“ von Verena Brunschweiger. Dass Kinder per se nicht glücklich machen weiß ich aus eigener Erfahrung – das brauchen mir keine wissenschaftlichen Studien sagen. Dass Kinder unglaublich viel Geld kosten (eigene Zimmer => höhere Miete, mehr Nahrungsmittel, ja, sie brauchen auch tatsächlich was zum Anziehen, Schulsachen, Betreuungskosten (wer hat schon 13 Wochen Urlaub im Jahr?), Hobbies haben sie bisweilen auch und freuen sich über Geschenke zu Weihnachten und Geburtstag etc etc) erlebe ich am eigenen Leib. Ja, sie machen auch Dreck und Arbeit. Und ganz im Ernst: ein Kind anständig zu erziehen ist ein Knochenjob. Zwei anständig zu erziehen ist ein Fass ohne Boden! Das ist so stressig, ich bräuchte mindestens vier Wochen Erholungsurlaub im Jahr! Den kann ich mir aber nicht leisten, da ja, ich weiß, weil ich Kinder habe! Urlaub in den Schulferien? Doppelt so teuer wie zur Schulzeit! Vier Personen? Doppelt so teuer wie für zwei Personen (wer hätte es auch gedacht?). Das heißt: Urlaub für gestresste Eltern, die ihn wirklich nötig haben, wenn die Kinder so schlimm sind, wie Frau Brunschweiger meint: keinen, weil er das Vierfache von dem Urlaub eines kinderlosen Doppelverdiener-Paares kostet. Selbst schuld! Ich weiß!
Würde ich wieder Kinder bekommen, wenn ich nicht schon zwei hätte? Auf jeden Fall! Definitiv! Immer wieder!


Aber Moment mal, jetzt haben wir die Damen und Herren Brunschweiger dieser Welt, die lieber all ihr Geld für sich ihre eigenen Bedürfnisse ausgeben und uns andere sogar als schädlich für das Klima hinstellen und andere auffordern es ihnen gleich zu tun. Das ist ja ihr gutes Recht. Nur: wir werden alle älter und wer zahlt nochmal die Rente unserer Generation? Wir? Nein! Wir haben ja einen Generationenvertrag. Das bedeutet, jeden Cent, den wir selbst einzahlen, wird genutzt um die Rente der Menschen zu zahlen, die uns in die Welt gesetzt haben und natürlich auch von denen, die damals schon clever genug waren, auf Kinder zu verzichten. Wer zahlt also Frau Brunschweigers Rente? Richtig! Unsere Kinder, die wir mit unseren Nerven und unserem Geld großgezogen haben. Wäre es da nicht ehrlicher nicht nur auf Kinder, sondern auch auf die zugehörige Rentenauszahlung zu verzichten? Schließlich wäre das ganze monatlich gesparte Geld, das man nicht für Kinder ausgibt eine prima private Altersvorsorge! Aber so darf man das bestimmt wieder nicht sehen, es reicht ja, sich die Rosinen herauszupicken. Kinder sind schlecht, Rente nicht. Wenn beides zusammenhängt wie in Deutschland, auch egal, merkt ja keiner, wenn die Thematik an sich provokant genug ist. Dann denkt ja keiner mehr mit…
Aber ich wollte ja nicht alles schwarz oder weiß sehen! Können wir nicht einfach jeder seinen Weg gehen? Müssen wir alles an die große Glocke hängen und ein großes Thema draus machen? Können wir nicht einfach still und leise aussterben? Die Erde wäre sicher dankbar! Und die bedrohten Tierarten auch.
Ach übrigens: China bietet gerade einen Ausblick, wie es abläuft, wenn Frau Brunschweigers Vorbild Schule macht: Dort wurde die Ein-Kind-Politik zu spät abgeschafft und sie haben riesige Schwierigkeiten die Renten zu bezahlen, da es -Überraschung- weniger als halb so viele Einzahler wie Bezieher gibt.
Verstehen Sie mich nicht falsch: ich habe kein Problem, wenn jemand keine Kinder will. Das ist eine so tiefgreifende Entscheidung, die jeder für sich treffen muss. Es gibt auch genügend ungewollt kinderlose Paare, die einen jahrelangen Leidensweg hinter sich haben. Doch finde ich, dass es einen finanziellen Ausgleich für Familien geben sollte, da man es nicht schönreden kann, dass es nun mal unsere Kinder sind, die die Rente von allen anderen mitbezahlen müssen. Dabei geht es nicht Bestrafung der Leute ohne Kinder! Denn mal ehrlich, wie Frau Brunschweiger festgestellt hat, sind in der aktuellen Situation wir Eltern die Bestraften und zwar nicht zu knapp! Da wäre es doch nur fair uns in Form eines Familiensplittings wenigstens einen Teil der Mühe zu erlassen. Wenn wir es schon freiwillig auf uns nehmen dafür zu sorgen, dass kinderfreie Doppelverdiener auch im Alter fast keine Abstriche an ihrem gehobenen Lebensstil machen müssen!
Über eines sollten wir alle einmal nachdenken: wollen wir wirklich in einer Gesellschaft ganz ohne Kinder leben? In der jeder nur an sich selbst denkt? In der uns im Alter keiner besucht außer genau so alten Menschen? In der es keine neuen Ideen und Veränderungen durch eine jüngere Generation gibt? Wollen wir wirklich in dem Wissen leben, die letzte Generation der Menschen zu sein? Denn genau das würde passieren, wenn wir alle Frau Brunschweigers Vorbild folgen würden. Und für mich wirkt diese Welt vor allem eins: traurig und einsam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.