Bestseller in spe

Titel gesucht…

Nein, ich suche keinen Adelstitel, sondern „nur“ einen Buchtitel. Wobei das mit dem Adelstitel sogar leichter sein könnte, ich stochere nämlich gerade ziemlich im Nebel…

Nach einem von einigen Motivationseinbrüchen unterbrochenen Jahr voller Schreibarbeit hat mein erstes Buch für Erwachsene noch immer keinen Titel. Ja, ich weiß, den endgültigen Titel macht in den meisten Fällen der Verlag aber es muss halt doch ein Titel-Vorschlag oben auf dem Exposé draufstehen. Doch wie nennt man einen lustigen Urban Fantasy Krimi, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt?

Zuerst hieß er „Inspektor Sudden und das verschwundene Schwert“, was nicht unbedingt griffig ist. Die nächste Idee „Oh Schreck, oh Schreck, das Schwert ist weg – Inspektor Suddens erster Fall“ hebt zu arg das Komödiantische hervor. Jetzt gerade steht „Der Inspektor und die Zauberin“ auf der ersten Seite, doch klingt das zu sehr nach einem Liebesroman.

Bisher fand ich ja immer das Exposé schreiben am Schlimmsten… Nach ein paar kurzen Nächten, weil mich der dämliche Titel am Einschlafen hindert, weiß ich es definitiv besser 😉

Die gute Nachricht ist: nur noch einen Überarbeitungszyklus und den Titel und dann geht es an die Agentursuche! Denn, wie oben bereits erwähnt: das Exposé steht 😊 – die letzte Überarbeitung zieht sich jedoch wie Kaugummi dahin! Es ist gerade das vermutlich vierte Mal in den letzten wenigen Monaten, dass ich die 300 Seiten durchgehe und an irgendwelchen Kleinigkeiten feile… Und bei jedem Durchgang erhöht sich die Seitenzahl weiter!

Die „schlechte“ Nachricht: jetzt habe ich schon zwei Testleser, die mir in den Ohren liegen wegen Teil zwei und quengeln, wann ich denn endlich den zweiten Teil schreibe, weil sie wissen wollen, wie es weitergeht… Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass Agenturen und Verlage genau so begeistert sind (wenn ich irgendwann einen Titel habe) 😉

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.