Bestseller in spe

Mühsam nährt sich der Igel …

Vielleicht fragt sich der oder die Ein oder Andere, was ich das letzte Jahr bezüglich meiner schriftstellerischen Ambitionen so getrieben habe?

Und ich freue mich, erste kleine Erfolge verkündigen zu können: Ich habe einen Agenturvertrag für meinen Urban Fantasy Krimi, ein Gedicht in einem Gedichtband veröffentlicht (eins von 79 genommenen Gedichten aus 402 Einsendungen) und ich habe es mit einer Kurzgeschichte in die engere Auswahl für eine Anthologie geschafft (46 Geschichten aus 243 Einsendungen kamen auf die Longlist, jetzt werden die 12 besten ausgewählt – bitte einmal kräftig Daumendrücken 😉 ) Ja, ich bin gerade etwas stolz, ignoriert einfach, dass ich mir hier selbst auf die Schulter klopfe 😉

So gibt es zwischen dem ganzen zu Hause hocken und Kinder seit November selber beschulen einige Lichtblicke! Auch, wenn gerade für NeuautorInnen der schlechtmögliche Zeitpunkt ist und jetzt gerade möglicherweise nichts daraus wird (Verlage leiden sehr unter geschlossenen Buchläden und den enger geschnallten Gürteln der KäuferInnen), bekomme ich Rückmeldungen, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Kürzlich erhielt ich zum Beispiel eine Absage von einem Verlag mit den Worten, dass Fantasy leider nicht von ihnen verlegt wird, aber ihnen mein Stil sehr gut gefällt – ob ich nicht ein anderes Buch hätte, das ich ihnen anbieten möchte. Ich habe zwar noch keins, aber wer weiß, vielleicht schreibe ich irgendwann mal Mainstream 😉

Daher wird es hier (auch mangels Themen durch das zu Hause hocken) weiterhin ziemlich still sein, dafür stecke ich aber mit hochgekrempelten Ärmeln bis zum Anschlag in Schulbüchern und verschiedenen Projekten, von denen ihr vielleicht mal eins in den Händen halten könnt.

Bleibt gesund und ich wünsche euch frohe Ostern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.